PortableGaming Netzwerk gamesworld Nintendo Switch  ·  Nintendo 3DS  ·  NDS  ·  PSP  ·  iPhone / iPod  ·  GBA  ·  N-Gage  ·  PortableGaming (Forum)
N-GAGE Suchmaschine:
 
Startseite News Artikel Spiele Community Sonstiges shop


Review vom 23.02.2005

  X-Men Legends



WERTUNG:
84%
Altersfreigabe:
Frei ab 0 Jahre
Zu diesem Spiel: Wagen
Preischeck
Tipps und Tricks
Meinungen:
0 Kommentare
Komplettlösung
Videos


Ooze? Wer braucht schon Ooze!

Bobby Drake, Hank McCoy oder Scott Summers - Namen, die Vielen auf dem ersten Blick so ziemlich gar nichts sagen. Nur der fleißige Comicbuch Leser, oder klassifizieren wir ihn genauer als Marvel-Fan, wird wissen, dass sich hinter diesen Namen die bekannten Superhelden Iceman, Beast und Cyclops verbergen. X-Men Legends heißt das aktuell erschienene Beat 'em Up mit Rollenspielelementen für den N-Gage. Wir haben die Mutanten einmal genauer unter die Lupe genommen.

Beginnt man das Spiel, so landet man im Hauptmenü und hat dort die Möglichkeit, zahlreiche Optionen einzustellen. Wir schauen uns aber erstmal das Herzstück des Spiels genauer an und zu unserer Freude muss gesagt werden, dass im Singleplayermodus nicht einfach einer der bekannten X-Men Kinofilme nachgespielt werden muss. Nein, es handelt sich hierbei um ein komplett neu aufgemachtes Abenteuer und nun kommt der Clou: Mit Sprachausgabe und Video-Zwischensequenzen!

Spätestens seit den Filmen dürfte bekannt sein, dass die Bruderschaft der Mutanten unter der Führung von Magneto gegen ein Zusammenleben von Menschen und den übernatürlichen Wesen ist. Nur die von Prof. Xavier geleiteten X-Men versuchen, einen Krieg zwischen den durch Evolution entstandenen Rassen zu verhindern. So ist es auch bei X-Men Legends. Ein junges Mutanten-Mädchen mit schier unglaublichen Kräften soll entführt werden, um es für böse Machenschaften zu missbrauchen. In letzter Sekunde gelingt es den X-Men, das Mädchen zu retten und ins geheime Quartier zu bringen. Später stellt sich heraus, dass der werte Herr Magneto seine Finger im Spiel hatte. Doch bis dahin habt ihr euch durch das erste Level oder zuvor noch dem Tutorial im wahrsten Sinne des Wortes durchzuboxen.

Pro Mission kommen vier Mutanten gleichzeitig zum Einsatz, die neben Standard Schlagkombinationen auch mit ihren jeweiligen „Superkräften“ ausgestattet sind. So kann Cyclops mit Energie-Strahlen um sich ballern, Iceman legt seine Gegner schlicht und einfach aufs Eis oder Beast nutzt seine animalischen Kräfte, um den Gegnern eins auszuwischen. Der Nahkampf gestaltet sich im Spiel als echte Herausforderung. Obwohl die Helden mit übernatürlichen Kräften ausgestattet sind, können erste Gegner sogar ein echtes Hindernis darstellen. Das liegt daran, dass die Helden erst mit der Zeit aufgepowert werden. Die Spezialfähigkeiten der Superhelden können dagegen ganz einfach eingesetzt werden. Per Tastendruck wird meistens der nächste Gegner in einer Art Pausenmodus anvisiert und man hat genügend Zeit, sich auf seinen Angriff vorzubereiten. Dafür verbrauchen sie aber Energie, welche mit dem Mana von Fantasy-Abenteuern zu vergleichen ist. Diverse Heiltränke helfen hier aber weiter.

Jeder Held hat neben seinen Fähigkeiten auch die Möglichkeit, im Level aufzusteigen. So sorgen rollenspielartige Elemente dafür, dass neue Fähigkeiten erworben werden können oder schlichtweg der ausgewählte Charakter an Stärke, Geschwindigkeit und Energie gewinnt.

Neben den gewöhnlichen Prügeleinlagen sorgt auch das Umfeld für Interaktion. Bröckelige Mauern, die man zerschlagen kann, sowie bestimmte Levelteile (z.B. Schreibtische oder Telefonzellen), in denen Items wie Energie oder Riechsalz (um einen Kollegen wieder zu erwecken) verborgen sind. Auch Schränke oder Schubladen können untersucht werden, um weitere Items zu entdecken.

Für eine tolle Atmosphäre sorgen die zahlreichen Zwischensequenzen, die auf eine spannende Weise die Story weitererzählen. Man kommt sich an einigen stellen vor, als schaue man den nächsten X-Man Kinostreifen. Denn die originalen Synchronstimmen (Patrick Stewart als Professor X, etc.) wurden bei den Hauptcharakteren genommen. Natürlich alles auf Englisch, was die Sprachausgabe angeht, die Untertitel sind auf Deutsch übersetzt worden. Die Spieldauer ist durch den knackigen Schwierigkeitsgrad angenehm.

Steuerung:
Die Steuerung der Superhelden geht gut von der Hand. Dafür dauert es ein Weilchen, bis alle möglichen Handgriffe erlernt werden. Es gibt viele Möglichkeiten seine Superhelden anzuordnen, mit Items zu unterstützen oder einfach zu den Charakter zu wechseln. Erste Schritte unterstützt das umfangreiche Tutorial.

Grafik:
Das Entwicklerteam von Barking Lizards hat es geschafft, eine ordentliche Grafik zu zaubern.
Die Animationen der Figuren sind gut, auch wenn die Gegnerhorden sich sehr ähnlich sehen. Die genannten Zwischensequenzen sorgen für das gewisse Extra. Bei zu hohem Gegneraufkommen leidet jedoch die Übersicht etwas.
Auch schön bei einem N-Gage Game: Die Framerate ist angenehm konstant! Das muss man auch mal erwähnen.

Sound:
Tja, wenn auch der Sound so stimmig wäre wie in den Filmchen zwischendurch, dann hätte man mehr zu lachen. Hier gibt es jedoch kleinere Abstriche zu machen, denn während des Kampfgeschehens kann die Soundunterstützung nicht wirklich überzeugen. Zeitweilig herrscht in den Leveln sogar vollkommene Stille. Ja, wie auf einem Golfplatz (und hier krächtz kein komischer Vogel wie in Tiger Woods von EA...)! Die Sprachausgabe zwischen den Leveln und während einiger Missionen sorgt aber für die nötigen Pluspunkte.

Features:
Hier hat man fast alles was das Marvel-Herz höher schlagen lässt. Eine große Auswahl an Superhelden. (Anm. d. Red.: Ja, Iceman ist dabei!) Speichern zu jeder Zeit. Kooperativer Multiplayer, viele Status verändernde Items und mehr.

Multiplayer:
Vier Freunde müsst ihr sein. Wer hätte Gedacht, dass man einmal ein komplettes Spiel mit drei Kumpels durchzocken kann. X-Men Legends ermöglicht dies und sorgt für enormen Spaß. Eine Computer KI kann einfach keinen Mitspieler ersetzen. Ihr habt besser Taktikmöglichkeiten, eine höhere und gezielte Schlagkraft und die kleinen Streitereien um die netten Items. Was will man mehr? Eindeutig der Kaufgrund für Mehrspielerfans.

Fazit:
X-Men Legends ist für Genrefans unumgänglich. Eine spannende, atmosphärische Story, ein genialer Multiplayermodus und ein knackiger Schwierigkeitsgrad sorgen dafür, dass das Spiel eine ganze Weile unterhaltsam ist. Wer sich in der Marvel-Welt wohl fühlt, wird an diesem Titel seine helle Freude haben.
Kritik kann man einzig am etwas eintönigen Gameplay äußern, wilde Prügelorgien sind eben nicht jedermanns Sache.

Kevin "Iceman" Jensen für N-Page.de
Vielen Dank an Nokia für die Bereitstellung der Testversion.





Packshot

Details

Publisher:
Nokia

Developer:
Nokia

Genre:
Beat 'em Up - Sidescroller

Release:
Januar 2005

Multiplayer:
4

Screenshots:
(zum Vergrößern anklicken)

shot1

Mehr Screenshots (9)

   ©  bk 2003 - 2017  -  Alle Rechte vorbehalten  -  Impressum  -  Datenschutz  -  AGB